Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #375 vom 02.02.2004
Rubrik Neu erschienen

Beulah "Yoko"

Pop – Schmerzhaft aber schön
(CD; Fargo)

Auf ihrem vierten Album lassen es die Mannen aus San Francisco weniger frohmütig angehen, als es sich für eine Band aus dem Elephant 6-Umfeld eigentlich ziemt. Vergeblich sucht man die jubilierenden Chöre und auch die Bläser sind dezenter gesetzt. Geht es doch um Liebe, Schmerz und Trennung – da ist eine dunklere Grundtönung schon mal angebracht.
Aber Miles Kurosky kann nun mal nicht aus seiner Haut, so bleibt "Yoko" doch in erster Linie ausladender Wohlfühl-Pop, der indes immer weniger nach den Beatles oder Beach Boys klingt, sondern gern mal Wilco, die frühen Pavement oder auch Big Star bemüht. Aber Beulah sind nicht nur liebevolle Verehrer, die Vertonung von Melancholie und Trauer geht bei ihnen immer einher mit Hoffnung und Zuversicht. Und der Suche nach dem Neuen, dem Anderen. Wie die Dame aus dem Plattentitel, die nicht nur für das Ende der Beatles steht – auch für die erfolgreiche Bewältigung von Krisen... [bm: @@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a111450


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite