Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B00008UED8&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2021-12-01T07%3A07%3A36Z&Signature=XUKewMa50ai/SMDX2StBWK6qYwqYfDxeynnDwkwR4sQ%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #365 vom ..
Rubrik Tipp der Woche

Rechenzentrum "Director's Cut"

Elektronisches Gesamtkunstwerk – CD+DVD
(CD, LP; Mille Plateaux)

Die Berliner Künstlergruppe, die zur Zeit aus zwei Musikern und einem Filmemacher besteht, sieht Bilder und Musik als Einheit. Während Filmmusik normalerweise Dienstleistungsfunktion hat, also Handlung und Bilder unterstützt, ist sie bei Rechenzentrum gleichberechtigt. Wahrscheinlich gibt diese Einheit der Musik ungemeine Kraft. Geheimnisvolle, mitunter verstörend wirkende, endlos fließende Ambient-Tracks, dann wieder aus Geräuschen zusammengesampelte Stücke oder Rechnerpiepsen wie aus einem futuristischen Film, Knistern und dazu ein stumpfer Rhythmus, später eine Truffaz-mäßige Trompete. Selbst ohne Bilder ist die Musik fulminant.
Die Bilder dazu erzählen keine Geschichte. Nicht nur der Auftakt wirkt wie die moderne Version von Oskar Schlemmers "Mechanischem Ballett". Unterschiedliche Farbflächen huschen durch das Bild, bis sich daraus langsam eine Bildgeschichte entwickelt – wenn man es so interpretieren möchte. Denn es gibt keine Erzählung, sondern oft nur Farben, Formen, Strukturen und Bewegung. Eine intellektuelle Herangehensweise benötigen diese Multimediakunstwerke trotzdem nicht. Sie sprechen für sich und wecken bei jedem Betrachter sicherlich andere Assoziationen. Eine allgemeingültige Deutung, wie sie oft für Kunstwerke beansprucht wird, kann es für sie nicht geben – es gilt die Dreieinigkeit von Hören, Sehen, Genießen. [ms: @@@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a111149


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de