Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #321 vom ..
Rubrik Feature

Mink DeVille "Le Chat Bleu"

1979
(CD; Capitol)

Das Überwerk. Willy lebt kurzzeitig in Paris und sieht die Stadt – natürlich – durch die Brille des unverbesserlichen Romantikers. Die erste Mink DeVille-Besetzung ist Vergangenheit, geblieben ist nur Gitarrist Louis X. Erlanger. Ansonsten spielen Session-Cracks wie Ron Tutt und Jerry Scheff, was der Intensität des Albums aber nicht schadet. Die Rezeptur ist die gewohnte, trotzdem nimmt DeVilles Talent hier beinahe unheimliche Züge an. Die Balladen strahlen in überirdischer Schönheit und die Rocker bersten vor Aggressivität und sexuellem Verlangen. Dazu herrlich schmieriger R&B ("Bad Boy") und Queen Idas Cajun-Klassiker "Mazurka". Der Geist Edith Piafs schwebt schimmernd über den Songs und Willy singt um sein Leben. Definitiv eines der großen Alben des letzten Jahrhunderts, auch wenn das in der Millenium-Bestandsaufnahme der Pop-Presse völlig übersehen wurde. [pg: @@@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a109843


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de