Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #321 vom ..
Rubrik Feature

Mink DeVille "Cabretta"

1977
(CD; Capitol)

Mitten im größten Punk-Hype erscheint dieser smarte Schönling auf der Bildfläche, der mit Bombast-Rock zwar genausowenig am Hut hat wie die Sex Pistols, dessen Herz aber ganz woanders schlägt. Schlips und Kragen statt Iro und Hundehalsband, Herzblut und Kampfgeist statt "No Future", Spanish Harlem statt London. "Cabretta" definiert schon eindeutig Willy DeVilles Image und Stil. Das Album ist mitnichten der zaghafte Versuch eines Newcomers, sondern schon vollkommen ausgereift. Jeder Song ein Volltreffer: Aggressive R&B-Brecher wie "One Way Street" oder "Gunslinger" stehen neben knisternden, soulgetränkten Schmachtstücken wie "Mixed Up Shook Up Girl", "Party Girls" oder dem Drifters-Cover "Little Girl". Der Sänger allein mit seinem blutenden Herzen, gesegnet mit einer Stimme, die den Asphalt zum Schmelzen bringt. Nicht zu vergessen der ultracoole "Cadillac Walk", der das blasse Original von Moon Martin völlig überflüssig macht und die Latino-Paradenummer "Spanish Stroll". Jack Nitzsches trockene Produktion tut ihr übriges. Atemberaubend. [pg: @@@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a109841


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de