Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000065TW0&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2021-11-28T23%3A21%3A31Z&Signature=Wdw9YL9VcWK%2Bi6G/ro4Vbsou%2B3omyzU5M9gAnbJhN2A%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #298 vom ..
Rubrik Tipp der Woche

Van Morrison "Down The Road"

Van the Man – stark wie schon lange nicht
(CD, 2LP; Universal)

"Down The Road" ist eigentlich jenes Album, das ich mir nach "Hymns To The Silence" erwartet hatte, das aber erst jetzt, nach einigen – für Morrison-Verhältnisse mittelmäßigen – Alben, das Licht der Welt erblickt. Das Cover deutet bereits an, wohin uns Van the Man führt, nämlich mitten rein ins Vinyl-Vergnügen seiner Musik-Heroen; diesmal aber wieder mit vorwiegend eigenen Songs. Ben Sidran schreibt in den feinen Liner Notes treffend "The Blues is the mother road story", was ich nach dem ersten Durchhören dieser 14 Songs allerdings nicht in Zusammenhang bringen konnte, und sich mir erst so nach und nach bestätigte. Ich weiß nicht, wie oft ich das Album mittlerweile hörte, denn ab dem dritten oder vierten Hördurchgang wurde klar, was Morrison mit "Down The Road" vorlegte: Ein weiteres Meisterwerk. Die bis Anfang der 90er Jahre gewohnt unendlichen Tiefen Morrison'scher Kompositionen breiten sich dabei locker-lässig vor einem aus und lassen andere aktuelle Veröffentlichungen arm aussehen. Alleine, was er aus einzigen Coverversion (Ray Charles' "Georgia On My Mind") herausholt, ist schlichtweg genial, ganz zu schweigen von seinen 13 Eigenkompositionen, die sich zu einem grandiosen Songkompendium vereinen. Wirkt er live mitunter lustlos und nur noch schwer motivierbar, so scheint er im Studio endlich wieder den nötigen Kick erhalten zu haben, seine unnachahmliche musikalische Gefühlswelt festzuhalten. Besser geht's nimmer. Zumindest bis zum nächsten Van Morrison-Album. [mh: @@@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a109069


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de