Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #267 vom 29.10.2001
Rubrik Feature

T. Rex "Electric Warrior"

Lost & Found: Pop/Rock (1971) – Der Motivator tanzt den Mambo Sun
(SACD, CD, LP; A&M)

"My people were fair and had sky in their hair, but now they're content to wear stars on their brows". Anfang der Siebziger war die Zeit reif für eine Supernova im britischen Pop- und Glitzer-Rock. Ein kleiner Mann mit vielen Locken und Engelsgesicht überrollte alles mit seinen unnachahmlich effektiven Single-Hits vom Fließband ("Hot Love"). Die heiße Ware hieß T. Rex, war so etwas wie eine Gen-manipulierte Mischung aus Kinks, Chuck Berry und Incredible String Band, deren Oberhaupt und alleiniger Songschreiber Marc Bolan war. Zusammen mit Mickey Finn legte er als Elfchen-Presley so ziemlich alles flach (Teenager-Rextase) und schuf 1971 mit dem famosen Album "Electric Warrior" etwas Großes. "Mambo Sun", "Jeepster", "Monolith", "Lean Woman Blues", "Get It On", "Girl", "The Motivator", "Life's A Gas" oder "Rip Off" sind purster Pop, längst viel gecoverte Klassiker und hören sich auch nach 30 Jahren wunderbar luftig und unbeschwert an. [gw: @@@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a107773


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de