Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #251 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Chris Whitley "Rocket House"

Rock mit Kanten – Stimme mit Narben
(CD, LP; Ulftone)

Ein bisschen hat er was von einem Terrier. Und er ist der zerbrechlichste harte Knochen, der mir bisher auf CD begegnet ist. Chris Whitley ist so etwas wie ein Blade Runner. Im Musikgeschäft wie in der Realität, was sich nicht zwingend bedingt. Er lebt und singt an bzw. über Ränder ("To Joy/Revolution Of The Innocents"). Die in der Gesellschaft, die im eigenen Leben, die in den Handhabungstechniken der Liebe. Für sein famoses siebtes Album hat sich Whitley kurzerhand musikalisch neu erfunden. Seine Stücke handeln aber weiterhin von Aufs und Abs ("Say Goodbye"). Natürlich dominieren Letztere. Ups sind immer schwer erkämpft ("Something Shines"), arbeitet doch da ein immenser Steigungswinkel dagegen. Das ganze Leben ein freier Fall ("Vertical Desert"), runter geht's immer ziemlich flott ("From A Photograph"). Ein packendes Gitarrenalbum mit Kanten und Narben von einem Könner und Getriebenen, der uns nicht nur beim schönsten Song der CD ("Serve You") bestens bedient.
PS: Hidden-Track auf keinen Fall überhören, ist dies doch der Song der "Sympathy For The Devil" das Wasser reichen kann. [gw: @@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a107261


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de