Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000051VKU&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2023-12-02T02%3A24%3A20Z&Signature=gXZXpBcwilrAE/f1AvMQ6UH9rgHcHYSqiR2BNy4IxcQ%3D): Failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #235 vom 26.02.2001
Rubrik Neu erschienen

Cisco Houston "Best Of The Vanguard Years"

Folk für Einsteiger
(CD; Vanguard)

Sein letzter großer Live-Auftritt beim Newport Folk-Festival 1960 bescherte ihm – als einem der Auslöser des bisher letzten Folk-Revivals – seinen größten Triumph. Im April 1961 verstarb Gilbert Vandine "Cisco" Houston, Bandmitglied der ersten Folk-Gruppe The Almanacs, sowie Weggefährte von Lead Belly, Sonny Terry und Brownie McGhee und vor allem von Woody Guthrie. Der Gitarrist und Sänger war in erster Linie Hauptbotschafter von Woody Guthrie. Und seine Versionen können sich auch heute noch – mehr als 40 Jahre danach – hören lassen. Für fünf Songs gilt das Stichwort Premiere und immerhin zwölf Lieder sind erstmals auf CD erhältlich. Der Kauf lohnt sich also auch für Cisco Houston-Kenner, nicht nur für Einsteiger. Die Instrumentierung beschränkt sich nicht ausschließlich auf Gitarre und Gesang, einige Songs wurden von Eric Weissberg auf Banjo, Fiddle und Mandoline begleitet, ein Großteil von einem gar nicht mal kitschig wirkenden Orchester. Das seltene "Deportees", das ja Mitte der 70er Jahre eine grandiose Duett-Version von Dylan und Baez erhielt, ist ebenso vertreten wie "Old Blue", dem 1996 niemand Geringerer als J.J. Cale ein fulminantes Kleid verpasste. Das leider sehr kurze Intro zu "Nine Hundred Miles" hingegen könnte Jonathan Richman die Idee zum "Egyptian Reggae" geliefert haben. Nun, wie dem auch sei: es macht einfach Spaß, den 24 Songs zu lauschen. [mh:@@@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a106625


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de