Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #221 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Silje Nergaard "Port Of Call"

Jazz – Sängerin mit Pop-Appeal und Tiefe
(CD; Emarcy)

Die Wikinger kommen! Nach Nils Petter Molvær, Bugge Wesseltoft, Sidsel Endresen und Supersilent bereichert Norwegen mit der kleinen, aber oho singenden Songschreiberin den Jazz um eine weitere erfrischende Komponente. Ob mit Realbook-Standards (Rodgers/Hart, Duke Ellington, Cole Porter, Billie Holiday), der Suche nach zeitgenössischen Novellen durch Jazz-Adaptionen von Popsongs (Sting, Paul Simon, The Mamas & The Papas) und nicht zuletzt ebenbürtigen Eigenkompositionen: Silje Nergaard und ihre Band, die der Record Mirror typisch britisch als "as tight as Kylie's pants" lobte, beeindrucken nachhaltig durch eigene bis eigenwillige Interpretationen. Für den sophisticated Jazz-Hörer mag die Produktion von Georg Wadenius (Steely Dan, Dr. John, Aretha Franklin) vielleicht etwas gefällig wirken, aber pfiffige Arrangement-Ideen und vor allem Silje Nergaards stimmliche Intensität gewährleisten die Tiefenhaftung dieses Missing Links zwischen Rickie Lee Jones und Diana Krall. Nur für die Beschallung von Hotelbars jedenfalls viel zu schade und einfach zu gut! [bs: @@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a106093


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de