Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #164 vom ..
Rubrik Feature

Groove-Jazz From The Black Forest

Mehr als 700 Schallplatten veröffentlichte das in Villingen-Schwenningen ansässige Jazz-Label MPS (das Kürzel steht für MusikProduktionen Schwarzwald) von Beginn der 60er bis Mitte der 80er Jahre. Nach anfänglich rein deutschen Jazz-Künstlern wie Peter Herbolzheimer, Horst Jankowski, Volker Kriegel, Joachim Kühn, Albert Mangelsdorff, Hans Koller und Wolfgang Dauner lockten der hohe Aufnahmestandard und der progressive Ruf auch zunehmend internationale Größen in die Studios Hans Georg Brunner-Schwers (btw. Enkel des Radio-Pioniers und SABA-Gründers Hermann Schwer) – darunter Oscar Peterson, Duke Ellington, Jean-Luc Ponty, Monty Alexander, Baden Powell, Dizzy Gillespie, Sun Ra und Don Cherry.
130 SABA/MPS-Alben produzierte der Jazz-Papst Joachim-Ernst Behrendt höchstpersönlich, u.a. die LP-Reihe "Jazz Meets The World", die heute rückblickend als Grundstock dessen gilt, was man mittlerweile unter World Music versteht.
Um die raren Original-LPs prügeln sich heute sowohl mittelalterliche Jazz-Fans als auch angesagte DJs wie Rainer Trüby auf der Suche nach ausgefallenen Samples für das nächste Fanta-4-Album.
Neben diversen Re-Releases gewähren folgende Compilations einen essentiellen Einblick in die groovy-ethno-easy-loungy Jazz-World des Black Forest. [bs]


Permalink: http://schallplattenmann.de/a103924


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de