Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B00000BIJS&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2020-10-27T12%3A13%3A44Z&Signature=VfRiiLhdeeifHw/z6NKZfiC7PtLHpe9m1STJ1uvFXQk%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #149 vom ..
Rubrik Tipp der Woche

The Klezmatics & Chava Alberstein "The Well"

Klezmatischer Gangsta-Folk
(CD; Green Linnet)

"Far ir shrayb ikh oyf yidish mayne lider / In teg di shreklekhe fun undzer tsayt..." Die in New York City beheimatete Formation The Klezmatics kann ohne Übertreibung zu den besten Live-Acts zwischen hier und irgendwo gezählt werden. Die Fusion yidish-traditioneller Lieder und Jazz gelingt ihnen wie kaum anderen, zwanglos und feudal, daß es nur so fiddelt, tutet und überhaupt: Die Bläsersätze mit dem tanzbeinjuckenden Groove in bester Klezmer-Tradition sind eine Klasse für sich.
Mit "The Well" erweiteren sie zudem ihr ohnehin breites musikalische Spektrum durch die Einbeziehung von Chava Alberstein, der Folk-Sängerin und phantasievollen Komponistin jedes Songs ihres Neulings. Mit diesem Konzept gelingt dem Septett abermals ein ganz großer Wurf. Melancholie und die Sehnsucht nach würdevollerem Weltenlauf, in dem die Menschheit nicht gegeneinander, sondern miteinander lebt, stellt das Zentralthema der 15 Songs und jeder Track für sich ist Poesie auf höchstem Niveau – kein Wunder, stammen die Texte ja auch durchwegs von bekannten Yidish-Poets des 20. Jahrhunderts, wie z.B. Itsik Fefer, Abraham Reisen, Peretz Hirshbein u.a. The Klezmatics vertonen in ihrer Unbekümmertheit und Spielfreude das Weltkulturerbe, ohne dabei die Gegenwart zu vergessen. Die Zukunft freilich ist düster ("...Un di velt di gantse / Iz dir a beys-oylem..."), aber nicht nur ("If I really have to age / I want to age like wine...").
Tip: The Klezmatics absolvieren zwei Deutschland-Gigs: am 30.6.1999 in München (Tollwood Festival) und am 16.7. in Lörrach (Stimmen Festival). In Italien gastiert die Truppe am 29.7. in Ancona (Lazzarettu). Nicht versäumen! [mh: @@@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a103582


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de