Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000024TZA&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2022-01-22T21%3A28%3A10Z&Signature=FEZ3Uo6c2WGc3eVu7ixj3FiX7UbCK5/zVoIOJubUIi8%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #74 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Dr. John "Trippin' Live"

Funky R&B aus New Orleans
(CD)

Dieses brandneue Live-Album wurde im Januar 1996 während eines einwöchigen Engagements im Londoner Ronnie Scott's mitgeschnitten. Der mysteriöse Meister des New-Orleans-Funk und seine - nach sechs gemeinsamen Jahren "on the road" - traumhaft aufeinander eingespielte achtköpfige Band (mit Alvin "Red" Tyler und Ronnie Cuber an den Saxophonen) jammen sich durch elf Glanzlichter ihres Live-Repertoires. Standards und Traditionals wie Professor Longhairs "Tipitina", "Didn't He Ramble", "My Buddy", Lead Bellys "Goodnight Irene" und "Down By The Riverside" klingen hier - exzellent neuarrangiert und mit reichlich frei improvisierten Parts - frisch wie eigene Nummern. Eigenkompositionen wie "Wild Honey", "Such A Night", "Renegade" oder "Right Place Wrong Time" kriegt sowieso nur Dr. John selbst so hin: Wie Voodoozauber fesseln die hypnotische Grizzlybärenstimme und das majestätisch rollende New-Orleans-Piano den Hörer, während die hochgradig versierten Mitmusiker ein wahres Mardi-Gras-Feuerwerk aus Jazz-Sophistication und erdigem Second-Line-Funk entfachen. "Trippin' Live" gibt vor allem direkt und spontan die einzigartige Atmosphäre eines Dr. John-Konzertes wieder, aus klangtechnischer Sicht allerdings hätte man dem guten Mac Rebennack nach annähernd 40 Jahren im Musikbusiness ein etwas üppigeres Produktionsbudget zugestehen können. [bs: @@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a101849


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de